Gedichte


Bitte das Urheberrecht beachten!

Es ist erlaubt, einzelne Texte für private Zwecke mit meinem Namen und meiner Web-Adresse zu kopieren. 

Die Kommerzielle Verwendung ist nur mir selbst gestattet.



 

„ätzchen“

 

In Australien das flauschig braune Kätzchen

hat an der Brust ein strahlend weißes Lätzchen

und ist ein schnurrig rolliges Katzenfrätzchen.

 

 Sehnsuchtsvoll singt es am warmen Sonnenplätzchen:

„Wo bleibst du denn, du mein süßes Katerschätzchen?“

Doch das hat noch keine Lust auf heiße Liebesmätzchen,

 

 denn es krallt flink mit seinem schwarzen Tätzchen

und frisst der Ratz hinweg die jungen Rätzchen –

aber ich, ich esse braune Schokoladenplätzchen!

 

                                                                    Eveline Klose  heilen-in-eisingen.de

(in Unterfranken nennt man eine Ratte manchmal auch Ratz)



Morgenspaziergang

 

 Heut früh um fünf nach einem Traum,

 geh ich zum Wald hinunter.

 Ein großer schwarzer Walnussbaum

 wirft eine Nuss zu mir herunter.

 

 Der schmale Weg im Dämmerlicht,

ist heute kaum zu sehen,

doch werd´ ich herrlichstens erfrischt,

weil frühe Nebel wehen.

 

Kastanienblätter lassen munter,

sich eins ums andere sacken,

und reißen dabei Andre runter,

das ist ein Rascheln und ein Klacken!

 

Vor mir das fallende Buchenblatt,

ein Windhauch schaukelt es her,

ich seh mich gerne daran satt,

wie´s fröhlich tanzt und wankelt umher.

 

Die Sonne streift den Horizont,

ein Tierlein atmet still,

ich schleich vorbei, gefühlsbetont,

weil ich nicht stören will.

 

Über mir ein Habicht schwebt.

Mit lang gezogenem Schrei

er das Firmament belebt,

und schwebt so hoch und frei.

 

                                                   Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

 

An der nördlichen Seite von Eisingen/Würzburg den Feldweg runter.

Leider hat man den Walnussbaum gefällt, warum eigentlich,

die Nüsse waren doch gut und der Baum auch.

 

 

Abendspaziergang

 

Oh wie schön die milde Sonne

die Abendwolken heller macht,

als rote Scheibe, welche Wonne,

zieht sie zum dunst´gen Berg so sacht.

 

Taubnessels weißer Blütenschaum

leuchtet hell wie kleinste Lampione.

Ein zuckrig Rübenfeld am Zaun

belebet bis zum Horizont die Zone.

 

Malvenblütchen in rosa und weiß

durchweben die Dämmerung mit Licht,

sie wippen gar lustig in ihrem Kreis,

der Wind schreibt draus ein Wiesengedicht.

 

Abgefallene Birkenblätter

vom Abendlicht golden verwebt –

das Firmament wird noch violetter,

Kirschbaum die bunten Zweige erhebt.

 

Auf dem Kabel eine Taube

sich anmutig das Gefieder putzt.

Zwischen feuerrotem Laube

schaut ein Eichhorn ganz verdutzt.

 

Berberitzen voll behängt

mit blutig roten Beeren,

fühlt sich gar nicht eingeengt

von dunkelgrünen Koniferen.

 

Auf der Höh´ zwei Menschen geh´n

mit quicklebendigem Hund.

nur als Schatten kann man´s sehn

in dieser kühlen Abendstund.

 

Straßenlaternen nun erglüh´n

die das Farbenspiel verändern.

Es ist Zeit um heim zu gehen,

Nacht erscheint mit Nebelbändern.

 

 Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

Am südwestlichen Rand von Eisingen/Würzburg

 



 

 Sommer

 

Füllhorn

Banane, Zitrone,

Sonnenblume, reifes Korn,

Ananas, Pfannkuchen, süße Melone:

Gaumenfreudeborn!

 

 Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

 

 

 

 

 

 Enten am Abend

 

Bunte und weiße Enten

watscheln mit ihren gelben Füßen

gemächlich am Ufer entlang.

In der warmen Sommerluft

sind sie ganz ruhig geworden.

Golden schimmert das Wasser

in der Abendsonne.

Stille zieht über das Land.

 

Eveline Klose  heilen-in-eisingen.de

 

 

Rot

 

 rot

warmes Leuchten

Lichtstrahl im Herzen

eine Gabe für Dich

Liebe

 

Eveline Klose heilen-in-eisingen.de



Das Leben ist farbig          

 

Es ist das Weiß, wo alle Farben heiter Einheit sind.

Es ist der frische Frühling, der den blauen Himmel bringt.

Es ist ein grüner Frosch am See, der mitternächtlich klingt.

Es ist das gelbe Korn gereift im heißen Sommerwind.

Es ist ein Kinderstrumpf in dem ich rot und Liebe find.

Es ist Musik, zu der das Mohnorange im Grase schwingt.

Es ist die Abendsonn´, die Trauben violetten schminkt.

Es ist das Weiß, dort alles Sein sich selber wiederfind.

 

Eveline Klose    heilen-in-eisingen.de

 



Wunsch

 

In meinem Herzen

tanze ich mit den Wünschen

wie der Schmetterling mit den Blumen,

scheinbar unstet und flüchtig.

Wo führt das hin und wer tanzt mit?

Ich halte Ausschau nach Gefährten

wie der Tänzer nach einer Truppe.

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

Veränderung

 

November

kühler Nebel

warme Jacke anziehen

Abschied nehmen vom Verlust

SEIN

 

Eveline Klose    heilen-in-eisingen.de

 



In Evas Garten

 

Schreibend hier verweilen

bei Eva unterm Baum,

fließen meine Zeilen

heraus so wie ein Traum.

 

Da zupft ein kecker Zwerg

an meinem gelben Tuch,

damit ich ihn bemerk,

er ist hier zu Besuch.

 

Er spricht von Wurzelhöhlen

in einem tiefen Wald.

Tut Weisheit mir erzählen

und ist ja schon uralt.

 

Nun holt aus seiner Tasche

er einen blauen Stein.

Ein Funkeln ich erhasche -

jetzt läßt er mich allein!!

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

Ausflug in Marktheidenfeld

 

Ach ist das wunderschön,

dass Werner und Christiane

heute mal in´s Cafe´ geh´n,

da kann man nette Leute seh´n

in der Hand ein Eis mit Sahne

und im Herzen Flötentön.

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

 

Malerei im Mai

 

Im warmen Wonnemonat Mai

da geh´ ich gern spazieren,

mit Zeichenstift, ich bin so frei,

hab heute Malerei-Allüren.

 

Plazier´ mich auf die grüne Bank,

blick an die Blümlein schön,

sag mit dem Stift dem Herrgott Dank.

Das Bild läßt sich schon gut anseh´n.

 

Auch Wand´rer im Vorüberschreiten

erfreu´n sich an der Malerei

und lassen sich so gern verleiten

zu einer heit´ren Plauderei.

 

Nun fliegt ein Vögelchen hierher,

es schaut und zwitschert nett.

Ich freue mich, doch hinterher

macht´s auf dem Bild mir einen Fleck!

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de



Der Weise sprach zum Narren

 

Der Weise sprach zum Narren: "Du bist ein Tor!"

Es denkt der Narr: "Was der da immer sagt, kommt mir recht komisch vor.

Was will der überhaupt? Piesackt mich immerzu!"

Er sagt´s dem Weisen laut ins Ohr:

"Stör du nicht meine Ruh!"

 

Ein Anderer gesellt zum Narren sich.

Sie überlegen, was Weisheit sprach und spekulieren, debattieren ärgerlich.

Der Weise sei mit seinem Wort der Staatsfeind Nummer eins,

der untergraben will ganz päpstelich

ihre ureig´ne Leichtigkeit des Seins.

 

Der Narr klagt laut: "Verbote nur drückt der mir auf.

Wirft Krise in mein privates Glück, behindert meinen Lebenslauf.

Kann der nicht aufhör´n mit dem nervigen Gequake?

Soll er doch selber steigen auf!"

.... kippt sich runter noch ein Gläschen Sake.

 

Im Stadtcafe´ am Markt sitzt still der Weise,

schaut Menschen an und Menschen und löffelt eine Götterspeise.

Kaffee bekommt er nur im Kännchen, so denkt er nach gar folgenschwer

über sich und über Narren, er seufzet leise,

denn unvollendet sind Jene wie auch er.

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

 


 

Wanderer durch die Zeit

 

Der Raum ist gefüllt mit Leben.

Meine geöffneten Sinne empfangen die Fülle,

wie ein Wanderer durch die Zeit,

suchend das eine Ziel.

Was ist Wirklichkeit?

Mit offenen Sinnen das Leben empfangen,

wie ein Wanderer durch die Zeit.

 

                                                  Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

Sammeln

 

Ein Kolibri nascht an Orangenblüten,

emsig, eifrig hat er seinen Hochgenuss.

Zwei schöne Damen dort mit lila Hüten

brechen gelben Mais am kühlen blauen Fluss.

Ein Kind pflückt grüne Äpfel in die Tüten

und das rote Eichhorn erntet eine Nuss.

Ich lass von Herrlichkeiten mich erheben

um sie in Dichtung wieder einzuweben.

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

 

 

Sommerhitze

 

Ach in dieser großen Hitze!

wie können Andere das nur lieben?

Es ist doch schön die milde Kühle.

Ach in dieser großen Hitze,

da treibt´s mich hin an´s frische Wasser,

dort ich in Schmeichelwellen schwelge!

Ach in dieser großen Hitze!

Wie können Andere das nur lieben?

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de



Frühling

 

Braune Hummel summt

lila Blütenbaum am Bach

süßer Frühlingsduft

 

Eveline KLose   heilen-in-eisingen.de

 


 

 Herbst

 

Nuss fällt im Nebel

Habicht mit klagendem Schrei

Atem des Morgens

 

Eveline KLose   heilen-in-eisingen.de

 

Loslassen

 

Geburtstag ist heut´.

Altes ist Vergangenheit.

Vorwärts kann ich geh´n.

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

Geschichten

 

Geschichten die das Leben schreibt

ach könnten wir sie doch begreifen!

Erinnerung nur, die im Gedächtnis bleibt -

Verwandlung, die uns hilft zu reifen?

 

Geschichten die uns lachend machen,

das Herz bewegen froh zu sein.

Manch Augenblick so voll mit guten Sachen

flößt uns das Leben ein wie süffig Wein.

 

Geschichten die einander wir erzählen

in herzlich liebevoller Traulichkeit,

werden manchmal zu erlesenen Juwelen

für Stunden märchenhafter Köstlichkeit.

 

                        Eveline Klose  heilen-in-eisingen.de



Der Boretsch   (Borago officinalis)

 

Gurkenkraut werd´ ich genannt,

weil ich ganz nach Gurken schmeck´.

Stehe gern in feuchtem Sand

strecke aus die Zweige keck.

 

In kurzer Zeit bin ich ganz groß

und strahl mit blauen Blüten,

doch vor den Schnecken, glaub es bloß,

muß ich die Blüten hüten.

 

Schnecklein kratze ich am Bauch

mit dornig borst´gen Blättern.

Bin ein lebensfroher Strauch,

und trotz den Sommerwettern.

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

Das Johanniskrau berichtet  

Hypericum perforatum

 

Ich freue mich am klaren Morgen,

der warme Regen den Boden durchtränkt.

Die Luft so wohlig und ohne Sorgen,

ein Windhauch den Nebel zu mir lenkt.

 

Der Nebel erzählt von lustigen Geistchen,

die in der Erde hier wohnen und tun.

Die Sonne setzt ein liebevoll Küsschen

auf meine Blüten, sie öffnen sich nun.

 

Auch Blütenelfchen mich zart umschweben

sie sind so freundlich, lieb und herzig.

Gar viele verrückte Wichtel hier leben,

sie necken, sie lachen und sind scherzig.

 

All dieses heitere fröhliche Lachen

nehme ich auf in mein ganzes Sein,

auch der Geistchen verschmitzte Sachen,

grad so wie die Kraft aus dem Sonnenschein.

 

Nun, wenn du mal traurig bist, sei nicht verzagt,

pflück ab dir ein Zweiglein von mir.

Koch Tee daraus, der dir dann wohl behagt,

so schenk ich den Frohsinn der Geistchen dir.

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

 



Friede-Tag

 

Der elegante Graureiher

segelt mit weit ausgebreiteten Schwingen

zum großen See.

Er landet federnd am Ufer.

Mit seinen langen Beinen schreitet er

durch das schwarze Wasser,

dessen Oberfläche

durch das Licht der Sonne

metallen erglänzt.

Die Stille des Morgens fängt uns ein.

Ich spüre Frieden in mir.

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

 

Im Verborgenen

 

Bescheiden blüht ein gelbes Blümchen

in meinem Garten.

Sonnenliebe und Schattenkraft

erheben es zur Prinzessin.

 

Eveline KLose   heilen-in-eisingen.de

Meise-Tag

 

Das heitere Zwitschern

weckt mich

aus meinen trüben Gedanken.

vergnügt badet eine Meise

in der blauen Vogeltränke.

Nun fliegt sie leicht und hurtig

auf einen Ast

und putzt sich

ihr schwarz-gelbes Gefieder.

Herzig!

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de



 

Wellen

 

Die Welle schwappt zum Ufer,

erzittern läßt sie das Schilf,

benetzt die braune Böschung

und versickert im Staub.

 

Wind berührt den Wasserspiegel

und gestaltet neue Wellen.

Bunte Enten schaukeln lustig,

das Schilf wird neu bewegt.

 

Sonne brennt auf meiner Haut.

Radfahrer sausen grüßend vorbei.

Wellen schwappen und schwinden

und ich sehe die Wolken zieh´n.

 

Freude atmet mich ein und aus.

Sonne steigt erneut empor.

Zeitwind treibt weiße Wolken

über die Wellen meines Lebens.

 

Eveline Klose  heilen-in-eisingen.de

 

 

Segen der Wüste

 

Laufen, laufen, laufen

kein Ziel zu sehen

dem Führer vertrauen

 

Weit, endlose Weite

nur Horizont und Sand

still ist es

 

Leere, unbekannte Leere

frei wird der Kopf

Gedanken entschwinden

 

Atem atmen

ein und aus in Wellen

sonst nichts

 

Unbekannte Fülle

durchdrungen von Staunen

öffnet das Herz

 

Unmittelbare Präsenz!

Der liebende Blick

schaut in die Tiefe der Seele

 

Empfangen,

ein Goldreif fällt hinzu

und streift sich über

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

 

Zeit

 

Still ist es, sehr still,

nur das kurze harte Knacken der Wanduhr

begleitet die Gedanken.

Jede Sekunde knack - knack - knack,

sonst nichts.

Zeit verrinnt - knack - knack - knack.

Was ist Ewigkeit?

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

 

 

Ewigkeit erfahren

 

Unendlich ewig gebären gestalten

gelbe Blüte zu fliegenden Schirmchen

Sonne malt Regenbogen

 

Unendlich ewig erschaffen gestalten

das Furchtbare kann fruchtbar werden

kostbare Ernte empfangen

 

Unendlich ewig Schöpfung gestalten

gelbe Blüte zu fliegenden Schirmchen

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de



Monolog einer Hyazinthe

 

Ich stehe hier in einem Topf

Wurzeln in Blumenerde

ergrünend schon mein Blätterschopf

erwacht vom Stirb und Werde

 

Die Hoffnung auf ein Strahl von Licht

der meine Blüten küsst

gibt Kraft zum Treiben fein und schlicht

weil ich sonst sterben müsst

 

Und doch träum ich vom Blumenbeet

dort ich mit Andern blühe

der Allseinsduft uns zart umweht

und ich im Sein erglühe

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

 

 

 

Segen

 

Liebe auf vier Beinen

Liebe in jeder Form

Liebe schenkt ER den Seinen

Liebe sind wir gebor´n

 

Liebe in jeder Blüte

Liebe in jedem Halm

Liebe ist Seine Güte

Liebe singt jeder Psalm

 

Liebe darf ich empfangen

Liebe will schenken ich Dir

Liebe ist ausgegangen

zu segnen Stein, Pflanze und Tier

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

Kleine Freude

 

In heißer Sonne und

Mauern aus schwerem Stein

tönt mein müder Schritt.

 

Leben, wo ist das Leben?

 

Da lacht in einem kleinen Hinterhof

ein rosa Blütenbaum

und trägt dem Schöpfer

mit jeder Blüte zart und rein,

vielfachen Lobgesang zu.

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

 


 

Gelb Männlein

 

Ein gelbes Männlein schreitet still

den Wiesenrand entlang.

Autoreifen kreischen schrill -

war das des Häsleins Untergang?

 

Das Häslein liegt und rührt sich nicht

es scheint als wäre es tot.

Gelb Männlein kriegt ein grün´s Gesicht

im Bauch die große Wut.

 

"Muss immer hier denn Schicksal sein?

Warum fährt der so schnell?"

Es hüllt´s  Häslein flugs in Liebe ein

massiert am Bauch das Fell.

 

Das Häslein tut die Augen auf

und einen Schnaufer macht´s.

Gelb Männlein hoffte sehr darauf,

klatscht in die Hand, jetzt lacht´s.

 

Das Hälsein zu dem Walde eilt

und kuschelt mit den Andern.

Gelb Männlein hier noch still verweilt,

mag heute nicht mehr wandern.

 

Eveline Klose   heilen-in-eisingen.de

Wünsche für das Hochzeitspaar

 

Dem Hochzeitspaar

viel Freude und Gelassenheit

im ganzen Jahr

und in der ganzen Lebenszeit!

 

Mag Liebe Euch

in allem beieinander halten

und Glückes Reich

die Gaben weise stets verwalten.

 

Im Herzen pur

soll Beiden leuchten freudevoll,

die Signatur

des Liebe-Weisheits-Carneol.

 

Den Segen singt

ein guter Geist, dass immerfort

Euch täglich klingt

heilsamst der Liebe Zauberwort.

 

Eveline KLose   heilen-in-eisingen.de